Netz/Betrieb

Im Jahr 2007 umfasst das Netz der durch die S-Bahn Hamburg GmbH betriebenen Gleichstrom-S-Bahn 59 Haltestellen mit 115,2 Kilometern Streckenlänge, davon 7,9 Kilometer eingleisig und rund 10 Kilometer in Tunneln.
Aufgeteilt ist das Netz in fünf Linienäste nach Poppenbüttel und Wedel (S1), Aumühle (S21), Neugraben (S3) und Elbgaustraße/Pinneberg (S21, S3).

Ab Dezember 2007 wird die Linie S3 von Neugraben bis Stade verlängert. Ein Neubau der Stromschiene in diesem Abschnitt ist nicht erforderlich, da neue „Zweisystemfahrzeuge“ (1,2 kV Gleichspannung und 15 kV bei 16,7 Hz Wechselspannung) zum Einsatz gelangen: Vom Endpunkt der Stromschiene in Neugraben bis Stade erhalten sie ihre Fahrspannung über einen auf dem Dach montierten Stromabnehmer aus der Fahrleitung der Fernbahn. In Neugraben ist eine Systemwechselstelle zur Verknüpfung der heutigen S-Bahn-Infrastruktur mit der Fernbahnstrecke nach Stade im Bau. Hier stellen die S-Bahn-Fahrzeuge selbständig innerhalb eines stromlosen Abschnittes mit einer Länge von 135 Metern von Stromschiene auf Oberleitung um.

Weiterhin ist eine neue Strecke von Ohlsdorf zum Flughafen Fuhlsbüttel („Hamburg Airport“) im Bau und soll voraussichtlich 2008 in Betrieb genommen werden.

Im Innenstadtbereich verzweigen sich die Linien mit einstelliger Nummer auf die „City-S-Bahn“ über Jungfernstieg/Landungsbrücken und mit zweistelliger Nummer auf die „Verbindungsbahn“ über Dammtor/Sternschanze. Ergänzend fährt die Linie S31 von Altona nach Hauptbahnhof, so dass jede Zweigstrecke in der Innenstadt von zwei Linien bedient wird. Zur Verstärkung werden montags bis freitags in der Hauptverkehrszeit die Linien S11 (Ohlsdorf - Hbf - Dammtor - Blankenese) und S2 (Bergedorf - Hbf - Jungfernstieg - Altona) eingesetzt, außerdem fährt die Linie S31 tagsüber weiter bis Harburg Rathaus oder Neugraben.

Das Gleichstromnetz wird ergänzt durch die mit Diesel- bzw. elektrischer Traktion betriebenen Linien R10 (Hauptbahnhof - Ahrensburg - Reinfeld), R11 (Bad Oldesloe - Rickling), R20 (Aumühle - Friedrichsruh - Büchen), R21 (Lüneburg - Lauenburg - Büchen - Ratzeburg), R30 (Harburg - Maschen - Lüneburg), R31 (Lüneburg - Göhrde), R40 (Harburg - Buchholz - Tostedt), R41 (Buchholz - Handeloh), R50 (Harburg - Buxtehude - Himmelpforten), R51 (Neugraben - Buxtehude - Kutenholz), R60 (Altona - Elmshorn) und R70 (Hamburg Hbf - Elmshorn - Dauenhof).

Die Linien R10, R20, R21, R60 und R70 werden durch die DB Regionalbahn Schleswig-Holstein GmbH und die Linien R30, R31, R40, R41 und R50 von der DB Regionalbahn Niedersachsen/Bremen GmbH bedient. Auf der Linie R11 fährt die private Gesellschaft nordbahn, auf der Linie R51 die Eisenbahnen und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser GmbH.

Das Hamburger Schnellbahnnetz (Version von Ingo Lange) in der grafischen Übersicht.


Sämtliche auf diesen Seiten verwendeten Texte, Bilder und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt.
Jede Anfertigung und Weitergabe von Kopien dieser Daten -auch im veränderten Zustand- ist verboten!
Stand: 20. Oktober 2005